W e i ß e n b u r g e r

W e i ß e n b u r g e r

W e i ß e n b u r g e r

W e i ß e n b u r g e r

W e i ß e n b u r g e r

W e i ß e n b u r g e r

W e i ß e n b u r g e r

W e i ß e n b u r g e r

W e i ß e n b u r g e r

W e i ß e n b u r g e r

G o s p e l c h o r

G o s p e l c h o r

G o s p e l c h o r

G o s p e l c h o r

G o s p e l c h o r

G o s p e l c h o r

G o s p e l c h o r

G o s p e l c h o r

G o s p e l c h o r

G o s p e l c h o r


Termine | Geschichte | Repertoire | Mitmachen | CD | Links | Impressum


Geschichte des Weißenburger Gospelchors


Jutta Miederer gründete 1995 den Chor auf Anregung des damaligen Dekanatsjugendreferenten Michael Hofmann mit fünf Chormitgliedern. Unter ihrer Leitung entwickelte sich ein dynamischer, engagierter Chor von etwa 45 Sängerinnen und Sängern im Alter zwischen 15 und 50 Jahren. In den acht Jahren seit seiner Gründung begleitete der Chor etwa 50 Trauungen und etliche Gottesdienste, unter anderem den Gottesdienst beim Kirchentag auf dem Hesselberg 2000. Er war mehrmals auf dem Weißenburger Weihnachtsmarkt zu hören und beteiligte sich auch mit einem spontanen Auftritt bei einer Friedenskundgebung in der Weißenburger Altstadt. Im Kulturzentrum Karmeliterkirche gab der Chor unter Jutta Miederer sechs große Konzerte zum Besten. Im Jahr 2001 war es ein Doppelkonzert an zwei aufeinanderfolgenden Abenden. Über 900 Besucher lauschten allein an diesen beiden Abenden den Klängen des Chores und der professionellen Band. Am Sonntag Abend mussten sogar einige Interessierte vor der Tür abgewiesen werden, weil die zulässige Höchstzahl an Besuchern 500 Personen nicht übersteigen darf. Damals spendete der Chor den Konzerterlös von 3250 € zur Sanierung der Andreaskirche. Im November 2003 verabschiedete sich Jutta Miederer eindrucksvoll mit einem anspruchsvollen Doppelkonzert in der Karmeliterkirche. Nach dem Abschlusskonzert von Frau Miederer suchte der Chor bis Jahresende nach einer neuen Leitung, jedoch ohne Erfolg. Im Januar 2004 erklärte sich Monika Hümmer, die selbst seit zweieinhalb Jahren Chormitglied war, bereit die Chorleitung zu übernehmen. Was anfänglich als Übergangslösung gedacht war, entwickelte sich zu einer bewährten Dauerlösung. Monika Hümmer setzte mit vielen a capella-Gospels und afrikanischen Spirituals neue Akzente im musikalischen Repertoire. Erstmals präsentierte der Chor unter ihrer Leitung im Sommer 2004 sein neues Programm im Gemeindehaus St.Andreas unter Mitwirkung der Trommelgruppe aus Langenaltheim. Die Spendeneinnahmen aus diesem Konzert in Höhe von 650 € wurden einem Projekt der Aids-Hilfe in Südafrika gespendet. Der Chor sang mehrmals auf dem Weihnachtsmarkt, begleitete einige Gottesdienste und bereicherte das Gemeindefest 2005 mit einem kleinen Konzert in der Andreaskirche. Auch hier wurden die Spendeneinnahmen in Höhe von 750 € an die Opfer der Tsunami-Katastrophe in Sri Lanka weitergegeben. Unter der Leitung von Monika Hümmer gab er im November 2005 ein eindrucksvolles Konzert im Kulturzentrum Karmeliterkirche, bei dem ein abwechslungsreiches Program aus a capella-Gesang, Afro-Spirituals, Pop- und Jazz-Standards und traditionellen Gospels dargeboten wurde. Der Chor, der nach Miederers Weggang nur noch aus 25 Mitgliedern bestand, inzwischen jedoch wieder auf eine Größe von 35 Stimmen angewachsen ist, zeigte, dass er nach wie vor Gospelfans begeistern kann. Bis heute kommen die Sänger und Sängerinnen jeden Mittwoch aus einem Umkreis von etwa 25 km rund um Weißenburg zur Chorprobe um 20.00 Uhr im Gemeindehaus St. Andreas zusammen.